Erste Anbaugenehmigung für medizinisches Cannabis (0)          Behandlung von Spielsucht ist möglich (0)          K2 - Droge erreicht Deutschland (0)          Sensi Seeds Video - Grow On (0)          Grow On - 30 Jahre Sensi Seeds (0)          Gericht gibt Legal High Kräutermischungen frei (0)          Smart Shop Shayanashop.com (0)          Niederländische Kommunen rebellieren (0)          Räuchermischungen, Kräutermischungen, Badesalze (0)          Drogen für die Psychotherapie (0)          Gebt die Drogen frei! (0)          Mehr Kranke und Tote durch legale Drogen (1)          Warum Frauen schneller süchtig werden (4)          Im Rausch der schlechten Zahlen (0)          Diplomarbeit von Crack (3)          

Home Zur Foren�bersicht Zu den Drogeninfos Zu den Music- Downloads Zum Chat Zum Shop Zur Forum Suche

Zum Kifferforum hier entlang!


Reply to this topicStart new topicStart Poll

> Kontrolle ber Drogen? Ein Witz Oder Mglich?, ...geil auf Nachwirkungen?
  Geschrieben am: 12.08.2004, 0:02
QUOTE
aba nun ja kann immer nur noch hoffen des leute die am berlegn sind des zeug zu nehm und des hier lesn das sie es net machn
...mein 1stes und bisher einziges Mal E: das bliche Programm,glcklich, aufgedreht, Nacht am tanzen. Hatte 3 Teile die Nacht Sa bis So. Den ganzen So waren da zum einen Gefhle und zum anderen der Verstand. Die Gefhle sagten: jetzt, heute abend noch eine schmeissen...am liebsten sofort, der Verstand meinte: es war ein Versuch.

Meine Entscheidung war, E auszuprobieren. Mein Verstand sagt mir, dass der Trip, den ich erlebte auf E, solange ich diesen als Ausnahmeerlebnis in meinem Leben anschaue, gut tun kann.

Ein Ausnahmeerlebnis kann auch 4, ja sogar 10 mal im Jahr sein. Eigentlich kann man sich auch vornehmen, eine Woche auf E die Sau rauszulassen (also sehr viel konsumieren) und dann wieder eine lange Zeit net...is alles eine Frage des Willens

Ich habe die Nachwirkungen (das Verlangen) des E's erlebt und mein Verstand sagt mir, wieder fr eine lngere Zeit diese Sache ruhen zu lassen.

Die Nachwirkungen ussern sich so, dass deine Gefhle Herr sind ber deinen Krper. Htte ich den Tag nach dem ersten E-Trip eine Mglichkeit gehabt, E wieder zu nehmen, htte ich es gemacht, ganz klar.

Will nix verallgemeinern, darum steht da berall "die meisten":

Die meisten Leute, die damit aufgehrt haben, sagen, irgendwann wirst du dir bewusst, wieviel Zeit und Gesundheit du mit dieser Droge kaputtmachst und dass es nur einen Weg gibt: die Abstinenz, der einzige Ausweg.

Die meisten der Schtigen meinen, ich sei ganz am Anfang, es ist ja sowieso kein Problem in ner Woche nochmals eine zu nehmen.

Ich kenne leider keinen, der mich glaubwrdig davon berzeugte, dass er E kontrollieren kann.

Ich weiss, dass die Nebenwirkungen, das Verlangen nach E beim 2ten E-Trip heftiger sein werden...! Wenn man eine Woche lang tglich E spickt, fllt es einem nachher schwerer, eine Woche wieder nichts zu nehmen.

Verstndlich, weil unser Verstand das begreift. Doch leider sind wir Menschen und sobald wir LEBEN, ERSCHAFFEN, (glcklich sind) unhistorische Wesen, die nicht mehr viel begreifen, auch wenn wir ohne Drogen glcklich sind. Gefhle.

Kennt ihr Leute, denen ihr ernsthaft abnehmen knnt, sie knnen E kontrollieren?

Was heisst fr euch Drogen kontrollieren?

Ist die einzige Kontrolle letzlich Abstinenz?

Ich selber versuche meinem Verstand zu folgen und werde das Zeugs, wie gesagt, fr eine geraume Weile ruhen lassen. Nur, wie gesagt,... solange E nur ein Ausnahmeerlebnis fr mich bleibt, knnte es ja sein, dass ich diese Droge tatschlich kontrolliere, aber bin ich dem fhig?

Rede ich mir selber nur ein, dass ich fhig bin, E ein Ausnahmeerlebnis bleiben zu lassen, weil weil es so schn war. Weil ich weiss, dass wenn ich jetzt nicht aufhre, ich nach den nchsten Wochenenden den grsseren Kampf gegen Nebenwirkungen auszutragen habe?

Leute, die mit dem Zeugs umgehen knnen, sollen sich melden, denn ich kenne niemand. Ich kenne eine Person, der 1-2 mal im Monat kifft. Sonst kenne ich kein Schwein, welches irgendeine dieser Drogen im Griff hat, nicht mal Cannabis.

Jeder andere schafft sich endlos viele Lgen in seinem Leben, um nicht als Schtiger enttarnt zu werden.
guest_1234
Psychosensuchti
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 583
Mnnlich
  Mitglied seit: 8.08.2004  

    Geschrieben am: 12.08.2004, 6:21
Also - ich denk mal dasses mglich ist den E Konsum unter Kontrolle zu halten

XTC ist nicht alltagstauglich - und jeder der "nur" bei XTC bleibt hat die Mglichkeit vllig reinzukippen und sich alles zu zerstren ODER sein Hirn zu benutzen und den
Konsum so radikal wie mglich einzuschrnken und viel Spass mit wenig negativen Aspekten zu haben.

Ich persnlich kann mit den wirkungen von pep,crystal,koka
sehr wenig bis garnichts anfangen und habe (meiner Meinung nach) gelernt meinen XTC Konsum zu kontrollieren.

Wobei ich aber (um den krper so wenig wie mglich zu schaden) ein sehr grosses Repertoire an diversen Kapseln und Mittelchen wie:

Mineral- und Vitamintabs, 5-htp Kapseln, Leberschutzkapseln,
Gingko-Kapseln, Ginseng/Gelee Royal-Kapseln etc.
habe.

Ich bin auch sehr stolz darauf das ich seit ca. einem Jahr
KEINE Party mit mehr als 2 Teilen hatte.
Ausserdem gehe ich seit ca. 1 Jahr maximal 2 mal im Monat
auf Teilen feiern.

Just my 2 cents.




At the end of the world, where the lions weep
theres the place where dreams are born
sub:ject
Drogenlaborant
******
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 705
Mnnlich
  Mitglied seit: 19.03.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 9:43
QUOTE
Wobei ich aber (um den krper so wenig wie mglich zu schaden) ein sehr grosses Repertoire an diversen Kapseln und Mittelchen wie:
kannst du mir erklren, wieso das? Wieso sollen die weniger schaden?

Also, blde gesagt... du kauftst dir mglichst reines MDMA und mischt dir deinen Trip selbst zusammen mit Hilfe dieser Mittel?
guest_1234
Psychosensuchti
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 583
Mnnlich
  Mitglied seit: 8.08.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 10:38
QUOTE (roader @ 12.08.2004, 9:43 )
Also, blde gesagt... du kauftst dir mglichst reines MDMA und mischt dir deinen Trip selbst zusammen mit Hilfe dieser Mittel?

Ich glaub er meinte das mit den Mittelchen anders...
und zwar, dass er wenn er nach dem Runterkommen sich scheie fhlt 5-HTP nimmt, um es ein wenig ertrglicher zu machen...und die anderen Kapseln und Medis...um den Krper wieder ein wenig Energie zu geben, bist ja ziemlich ausgelaugt, nach einem Feierwochenende.

Zu dem Thema selbst...
ich selber kann meinen Konsum super Kontrollieren, nimm wenns hoch kommt, alle 2 Monate mal nen gramm pep.
Cannabis Konsum hab ich aufgegeben, weil ich 6 Jahre durchgekifft habe...wurd zuviel und nun hab ich ne Pause eingelegt.

Nochwas hab ein wenig Geduld, nicht jeder ist alle 20min im Forum und schreibt dann auch einen Beitrag...

mfg
Marrukka
Antilogika
Unregistered
    

  Geschrieben am: 12.08.2004, 11:16
stimmt - ich meinte das ich meist eine Woche vor und eine Woche nach dem Konsum dem Krper und dem Geist mglichst jede Untersttzung zukommen lasse die mglich ist

wobei 5-htp als Preload und Reload fr den Serotoninspeicher
+
Gingko und Ginseng als Reperatursystem frs Gehirn

verwende.

Durch diese 3 Stoffe wird der typische "Durchhnger" minimiert - genauso wie das Verlangen nach nochmaligem Konsum.

Ausserdem bleibt der Geist auf diese Art und Weise leistungsfhig genug um Herr ber die Droge zu sein und nicht umgekehrt.

(natrlich ist der Flash dann auch lnger und angenehmer)




At the end of the world, where the lions weep
theres the place where dreams are born
sub:ject
Drogenlaborant
******
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 705
Mnnlich
  Mitglied seit: 19.03.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 13:46
also ich komme mit einem 2x jhrlichen speedkonsum aus, das seit 3 jahren. okay, es war auch mal 3x im jahr und auch mal 3 tage am stck aber mit der zeit ist es eher weniger geworden.
ich wrde behaupten, dass das ein vernnftiger umgang mit der droge ist.
anders mit cannabis ich habe auch schon einige aufhrversuche hinter mir, schon 3x 3monate. nach den ferien ist aber wieder komplett vorbei mit zunehmendem alter wird man auch willensstrker finde ich
hash-express
Hngen geblieben
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 308
  Mitglied seit: 1.03.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 16:22
QUOTE (Marrukka @ 12.08.2004, 10:38 )

Ich glaub er meinte das mit den Mittelchen anders...
und zwar, dass er wenn er nach dem Runterkommen sich scheie fhlt 5-HTP nimmt, um es ein wenig ertrglicher zu machen...und die anderen Kapseln und Medis...um den Krper wieder ein wenig Energie zu geben, bist ja ziemlich ausgelaugt, nach einem Feierwochenende.

Habe mir bei nem bekannten niederlndischem Onlineversand auch mal ne Packung "QURE quick recovery/mood enchancer" mitbestellt. Enthlt halt viele Vitamine und L-Tryprophan, Asparagin und L-Tyrosine... hilft einem wieder hochzukommen!




...sacht der Orko!

Der Laie staunt und der Fachmann wundert sich
Orko
Hngen geblieben
*****
Gruppe: Members
Beitrge: 252
Mnnlich
  Mitglied seit: 1.03.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 19:38
Grundstzlich halte ich einen vernnftigen Umgang mit Drogen fr mglich, aber im jungen Alter ist es ziemlich uwahrscheinlich das hinzubekommen.
Meistens fehlt die ntige Weitsichtigkeit um zu wissen was man sich alles versauen kann, wenn sich das Leben nur noch um Party machen und dicht sein dreht.

Wenn man dann auch noch frh angefangen hat und die Party schon grundstzlich mit Drogenkonsum, ist es schwer wieder aus dieser Gewohnheit raus zukommen.

Von mir selber kann ich nicht ernsthaft behaupten meinen Drogenkonsum vollstndig unter Kontrolle zu haben, ansonsten wrde ich mir wohl darum auch keine Gedanken machen. Ich kann behaupten das ich mich auf dem Weg dahin befinde und auch das keine Gefahr besteht das die Drogen meine Alltag beeintrchtigen, schlielich haben Drogen in meinem Alltag ansonsten auch keine Bedeutung.




Die Klugen sterben immer zu frh. Man mu sich fast schmen, da man noch lebt.

Fllt unsere Wissensdatenbank auf XTCF-Knowledgebase
Tim
CRACKNUTTE
Group Icon
Gruppe: XTCF MOD
Beitrge: 2 795
Mnnlich
  Mitglied seit: 1.03.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 21:05
QUOTE
Grundstzlich halte ich einen vernnftigen Umgang mit Drogen fr mglich, aber im jungen Alter ist es ziemlich uwahrscheinlich das hinzubekommen.
Meistens fehlt die ntige Weitsichtigkeit um zu wissen was man sich alles versauen kann, wenn sich das Leben nur noch um Party machen und dicht sein dreht.

Wenn man dann auch noch frh angefangen hat und die Party schon grundstzlich mit Drogenkonsum, ist es schwer wieder aus dieser Gewohnheit raus zukommen.
danke fr die Infos wegen den Prparaten frs Unterdrcken des Verlangen-Gefhles.....

wie erwhnt:

Nach dem Runterkommen waren bei mir auf jeden Fall die Gefhle frs Eine (sofort wieder) und mein Verstand fr das Andere...

mein Verstand meinte: Ein Erlebnis, dass nicht = Alltag und er meinte auch:

die Gelegenheit is nicht da, da hast du Glck... denn du realisierst mich nicht mehr, heute. Bei Gelegenheit wieder, kein Problem, nur schaffe dir diese Gelegenheit nicht, sie wird kommen.
QUOTE
Zu dem Thema selbst...
ich selber kann meinen Konsum super Kontrollieren, nimm wenns hoch kommt, alle 2 Monate mal nen gramm pep.
Cannabis Konsum hab ich aufgegeben, weil ich 6 Jahre durchgekifft habe...wurd zuviel und nun hab ich ne Pause eingelegt.
QUOTE
also ich komme mit einem 2x jhrlichen speedkonsum aus, das seit 3 jahren. okay, es war auch mal 3x im jahr und auch mal 3 tage am stck aber mit der zeit ist es eher weniger geworden.
ich wrde behaupten, dass das ein vernnftiger umgang mit der droge ist.
anders mit cannabis ich habe auch schon einige aufhrversuche hinter mir, schon 3x 3monate. nach den ferien ist aber wieder komplett vorbei mit zunehmendem alter wird man auch willensstrker finde ich
Ok, das wollt ich einfach mal hren. Wollt nur wissen, ob das wirklich mglich ist. Tut mir leid, aba solche Leute, die so mit dem Zeugs umgehen gibts sehr selten, zumindest in meinem Umkreis.

Eure Rezepte nehm ich mir zu Herzen, die Prparate werde ich mir irgendwann mal kaufen und werde das Zeugs erst wieder nach ner geraumer Zeit nehmen.

Das Wichtigste, so finde ich, sollte nach dem Runterkommen das Lieben des "cleanen" Lebens sein. Du musst wieder leben und das "normale, nchterne" Leben schtzen, usw...

Nach 4-6 Wochen (Quelle: http://www.eve-rave.ch), soll die (krperliche) Wirkung von MDMA wieder reinhauen wie das erste Mal. Machste am besten mal so 8-12 Wochen draus
guest_1234
Psychosensuchti
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 583
Mnnlich
  Mitglied seit: 8.08.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 22:06
QUOTE (roader @ 12.08.2004, 21:05 )
Ok, das wollt ich einfach mal hren. Wollt nur wissen, ob das wirklich mglich ist. Tut mir leid, aba solche Leute, die so mit dem Zeugs umgehen gibts sehr selten, zumindest in meinem Umkreis.

In meinem Umkreis gibt es auch nicht viele die damit umgehen knnen, aber auch wieder viele die da sehr Streng mit sich selbst sind.

Ich bin mittlerweile fast 2 Monate clean...also nicht kiffen und bin sehr stolz drauf. Wenn man mal den Gegensatz sieht. 6 Jahre jeden Tag... .
Ich finde man sollte mit Drogen, wie gesagt sehr vorsichtig sein, und auch immer Kontrolle ber diese Droge haben. Ich bin auch mal leicht abgerutscht mit Pep, jeden Tag, in der Schule und so weiter. Aber irgendwann, hab ich mir gesagt(ging 2 Wochen so) Ne so kannst du nicht weitermachen, und nun sind da alle 2 Monate 1g pep draus geworden.
Ich kenn Pillen nicht, hab sie nie genommen, und werd sie auch nicht nehmen, kenn viele die Pillen nehmen und hab mit denen auch schon drber geschnaggt. Auch wenn sie selber Pillen nehmen, sagen sie mir, fang nie damit an. Und das hat sich bei mir eingebrannt. Vor allem ist das soviel scheie drin, aber das gehrt nicht zum Thema.

Man sollte aber im Herr ber die Droge sein, die man konsumiert, sonst gehts seeeehr schnell bergab.

mfg
Marrukka
Antilogika
Unregistered
    

  Geschrieben am: 12.08.2004, 22:33
QUOTE
In meinem Umkreis gibt es auch nicht viele die damit umgehen knnen, aber auch wieder viele die da sehr Streng mit sich selbst sind.
wie ist das zu verstehen? Heisst "sehr streng zu sich selbst" einfach, dass sie sich bewusst sind, dass sie sich selbst kaputt machen und ihnen das irgendwie nicht gefllt an ihnen selbst???
    *
    das "nur noch" soll meinen, dass 2 pro Tag weniger sind als soviele wies geht pro Tag (die ersten 4 Jahre;mind.4-X Joints), 3-5 Joints (5.-6.)
guest_1234
Psychosensuchti
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 583
Mnnlich
  Mitglied seit: 8.08.2004  

  Geschrieben am: 12.08.2004, 22:42
Wie ich das mit Streng meine...sie achten auf ihren Konsum, bertreiben nicht, legen Pausen ein.

Hehe 7 Jahre...htt ich nicht vor 2 Month aufgehrt, htt ich die 7 auch noch geschafft, aber ich sag immer 6 smile.gif hrt sich weniger an...naja egal.
Ich kenn einen, der wollt auch mit kiffen aufhren, und hat das jetzt so geregelt, das er nach dem Abendessen, schn gemtlich eine Tte raucht. Naja so funktioniert das aber net...wenn muss man das auch konsequent durchziehen, sprich vollkommen aufhren, auch wie du des machst. Ist nicht die Lsung des Problems, und berleg dir mal wieviel Geld da reinsteckst!! Wenne aufhren willst...ey das ist berhaupt nicht schwer, ok die erste Woche ein bisschen. Ganze Zeit haste das Verlangen, kannst schwer einschlafen, aber dann...alles luft super, ich vergeude meinen Tag nicht mit rumhngen und kiffen, alles Super.
Nur son Tip...
mfg
Mar"r"ukka

edit: hab ich doch glatt nen "r" in meinem Nick vergessen, nene laugh.gif
Antilogika
Unregistered
    

  Geschrieben am: 12.08.2004, 23:09
hh? ja klar funktioniert das mit dem "nach dem Abendessen()" nicht. Hab ich doch auch geschrieben.
Wenn man mit Kiffen aufhren will, muss man auch konsequent sein, und es von einem auf den nchsten Tag aufgeben. Viel schwerer ist das nicht. Bedenke es ist eine reine Kopfsache. Und das musst du dir klar machen.

mfg
Marrukka
Antilogika
Unregistered
    

  Geschrieben am: 13.08.2004, 14:42
QUOTE (Marrukka @ 13.08.2004, 0:09 )
hh? ja klar funktioniert das mit dem "nach dem Abendessen()" nicht. Hab ich doch auch geschrieben.
Wenn man mit Kiffen aufhren will, muss man auch konsequent sein, und es von einem auf den nchsten Tag aufgeben. Viel schwerer ist das nicht. Bedenke es ist eine reine Kopfsache. Und das musst du dir klar machen.

mfg
Marrukka

das stimmt du musst es fast wie rauchen konsequent aufhren. bei mir klappt es seit fast einem jahr immer nur in den ferien zu heizen (manchmal fange ich schon was vorher an) aber dann dafr richtig viel. es wird wieder zeit aufzuhren.
schafft es jemand anderes der frher richtig viel gemacht hat seinen konsum unter kontrolle zu halten?

ich glaube, roader, wenn du mal richtig auf was hngengeblieben bist, kannst du deinen konsum ab da nicht mehr unter kontrolle haben. aber wenn du von anfang an konsequent bist, kann man das schon schaffen aber das kommt wohl auch drauf an was du fr ein suchttyp (sage ich mal so denn ich kenne so viele unterschiedliche suchttypen bei leuten) du bist und natrlich auf die droge. die eine wird wie fr dich und deinen alltag geschaffen sein und auf die andere hast du gar keinen bock fter zu nehmen.
hash-express
Hngen geblieben
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 308
  Mitglied seit: 1.03.2004  

    Geschrieben am: 14.08.2004, 2:59
Man mu so aufhren, wie man angefangen hat, basta. Dann wird man auch sein Leben lang nicht rckfllig. Wenn man nicht zu weit gegangen ist und es noch schaffen kann. XTC ist da bei den Meisten schon eigentlich ein Schritt zu weit, aber glaubts mir:

Wir werden noch alle erwachsen werden mssen, ob 14 oder 23 Jahre alt bye2.gif




NICHTS STINKT MEHR NACH FAULHEIT WIE MEINE BREITNESS.
Ich bin sogar zu faul, eine Psychose zu bekommen, daher machen Drogen mir nix.
HighGrow
Hngen geblieben
*****
Gruppe: Members
Beitrge: 270
Mnnlich
  Mitglied seit: 28.03.2004  

  Geschrieben am: 14.08.2004, 11:59
Kontrolle ber Drogen haben...
Sowas ist prinzipiell mglich.
Ich denke wenn man sich ber die Motivation zum Konsum
schon im Vorfeld klar wird hat man gute Chancen
eben schon im Vorfeld den richtigen Weg zu gehen.

Leider ist es so dass Gruppenzwang und Neugier
einen Menschen nicht gerade zum objektiven Handeln
"anregen".
So kann es eben vorkommen dass der erste Trip aus reiner
Neugier unternommen wurde, die fascination
jedoch so gross ist dass man es sich "nur noch einmal erlauben"
will.
Das ist eigentlich der Punkt an dem der verantwortungs-
bewusste Mensch sich ber die Notwendigkeit
des Konsums klar werden muss und danach objectiv handeln
zu knnen.
Denn nach einiger Zeit kommt es zur konditionierung durch die Droge, das ist eine ganz normale Tatsache die
wir auch bei den Alltagsdrogen beobachten
knnen.
Nun wird das Problem auftauchen dass der Konsument
sich als "outsider" fhlt, da sein Verhalten nicht
typisch ist. Nun wird der Konsument schutz bei anderen
Konsumenten (Cheergroups) suchen. Diese bilden nun
nachhaltig das Reservoir seiner Wertebildung.

Die moderne sozialwissenschaft sollte genau da anknpfen,
und zwar beim Bewusstwerdensprozess der eigenen
Rolle in der Gruppe, und zweitens der Wirkung der Gruppe
auf den einzelnen.
Nur durch das bewusstwerden kann der einzelne danach handeln.

Insofern, ja, ich glaube Drogenkonsum kann man kontrollieren.
Tuxcubaxa
Drogenlaborant
******
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 787
Mnnlich
  Mitglied seit: 3.03.2004  

  Geschrieben am: 17.08.2004, 14:58
CODE
Wenn man nicht zu weit gegangen ist und es noch schaffen kann. XTC ist da bei den Meisten schon eigentlich ein Schritt zu weit
was heisst "zu weit gegangen..?". Leider ist es physikalisch schlichtweg mglich, ... mal so ne Woche schnell tglich ne Pfeife Crack konsumieren und dann nix mehr en halbes Jahr oder fr immer.

Wenn sich dieser Mensch von Anfang an absolut bewusst ist, was fr Entzugserscheinungen, sprich, was fr einen Hllentrip er nach dieser Woche durchgehen muss,... ist es eigentlich sogar "die Kontrolle persnlich".

Daher ist es auch wiederum Ansichtssache, ob man da nun bei XTC schon zu weit gegangen ist.

Ein Schwerst-Heroinler, der nach einem Entzug clean wird, hatte einen schlimmeren Entzug.

Wie auch immer, der cleane Mensch weiss, dass er sich das (vielleicht) nicht wieder antun mchte.
QUOTE
Das ist eigentlich der Punkt an dem der verantwortungs-
bewusste Mensch sich ber die Notwendigkeit
des Konsums klar werden muss und danach objectiv handeln
zu knnen.
Fr dich selber ist es wichtig, ob du willst oder ob halt net, ob du kannst oder ob es immer noch ein Erlebnis is oder ob halt eine Notwendigkeit.
guest_1234
Psychosensuchti
*****
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 583
Mnnlich
  Mitglied seit: 8.08.2004  

  Geschrieben am: 19.08.2004, 16:29
also fr mich heisst kontrolle ber drogen zu haben folgendes:

wenn man selbst kein verlangen mehr nach drogen hat und dabei ehrlich zu sich ist..

ich hab ca. 6 jahre lang gekifft, obwohl ich eigendlich nicht mitgezhlt hab, weil ich hab keine ahnung wann ich den ersten joint geraucht hab...

irgendwann kam dann koks, mushrooms, teile, speed etc. dazu.. zum schluss auch H...

ich hab halt im gegensatz zu vielen anderen die ich kenne, mich vorher ber alles was ich genommen hab genau informiert (www.erowid.com)
dennoch hab ichs bertrieben, tglich paar gramm geraucht, und da ich selbst auch paar jahre gedealed habe, mit allem was man halt so kriegt, hab ich auch konsumiert was grad da war..
vor teilen und pep hatte ich immer grossen respekt und deshalb im schnitt vielleicht nur 1x im monat was gezogen oder geworfen...
beim koks war das irgendwie anders, ich hab meistens was dabei gehabt und deshalb auch ne zeit lang fast jeden tag 2-3 gramm konsumiert..

naja wies das schicksal so will kam irgendwann der knast.
jetz bin ich raus und kann sagen das ich alles unter kontrolle habe.

ich kiffe selten, wenn dann nur ewnn mal ein freund was mitnimmt. ab und zu kauf ich mir 3 gramm oder so und komm damit 3 tage aus und dann is wieder ein monat schluss..

wenn mir wer koks oder pep oder tabs anbietet, sag ich auch sicher nicht nein, aber kaufen werd ich mir das zeug ganz bestimmt nicht mehr.
bei mir luft das jetz so seit nem jahr und ich bin ganz zufrieden mit mir selbst.
das verlangen is einfach nicht mehr da und irgendwie bin ich stolz auf mich dass ihc das geschafft hab, denn es ist nichtl eicht wenn man rund um sich einen freundeskreis hat wo drogen alltglich sind.

ich sag mal so, wenn man ehrlich zu sich selbst ist, kann man alles kontrollieren.
jeder sollte seine grenzen selbst kennen und sich auch dran halten, dann kann man sicher spass mit jeder droge haben. aber sobald es alltglich wird, kann man sicher nicht von kontrolle sprechen.. obwohls beim kiffen sicher nicht so schlimm is wie beim andern zeugs smile.gif
sniffnase
Absoluter Beginner
*
Gruppe: Members
Beitrge: 2
Mnnlich
  Mitglied seit: 19.08.2004  

  Geschrieben am: 20.08.2004, 8:25
@roader:erowid ist gut, jedoch nicht ausreichend.
Tuxcubaxa
Drogenlaborant
******
Gruppe: Gold Member
Beitrge: 787
Mnnlich
  Mitglied seit: 3.03.2004  

  Geschrieben am: 21.08.2004, 21:13
die leute sollten sich einfach bewusst sein, dass drogen strker sein knnen als sie und keiner wei das vorher... das ist das risiko. jeder kann eigtl. froh sein, wenns einen nicht allzu sehr packt.




Ficken!
Zool
Hnfling
***
Gruppe: Members
Beitrge: 88
  Mitglied seit: 6.03.2004  

Thema wird von 0 Benutzer(n) gelesen (0 Gste und 0 Anonyme Benutzer)
0 Mitglieder:

Seiten: (2) [1] 2 
Topic Options
Reply to this topicStart new topicStart Poll

 

visit www.nbsdesignz.com

Impressum
*Sollte auf dieser Seite Werbung für Onlineshops geschaltet sein, prüfen Sie bitte vor einer Bestellung ob diese Produkte in Ihren Land frei erworben werden können.